RSS-Feeds und SEO

RSS-Symbol

RSS ist ein Service auf Webseiten - ähnlich einem Nachrichtenticker. Für die Abkürzung RSS gibt es keine einheitliche Definition der Bedeutung.

Geläufig sind:

  • Rich Site Summary
  • RDF Site Summary 
  • Really Simple Syndication

Bei RSS handelt es sich um Daten im RSS-Format. Das RSS-Feed oder Newsfeed besteht aus einer XML-Datei, die den reinen strukturierten Inhalt – beispielsweise einer Nachrichtenseite – bereithält. 

RSS-Abo

Zahlreiche Websites, die regelmäßig Artikel publizieren, stellen automatisch generierte RSS-Feeds ihrer neuesten Artikeln zur Verfügung. Ein RSS-Feed enthält die Überschriften mit einem kurzen Textanriss und einen Link zur Originalseite. Früher benötige man spezielle Feed-Reader. Auch das Abonnement per E-Mail in einem E-Mail-Programm wie zum Beispiel Outlook ist möglich.

RSS-Ordner in Outlook 2007

Seit der neuesten Browser-Versionen kann man Feeds auch im Browser abonnieren. Dies funktioniert zum Beispiel mit einem iGoogle-Konto. Mit so einem Konto kann man sich seine persönliche Google-Startseite mit allen interessanten RSS-Feeds auf einen Blick einrichten. Und so gehts:

1. Webseiten, die Sie per RSS abonniern können, erkennen Sie an dem RSS-Symbol in der Adresszeile. Es steht ganz rechts:

RSS-Symbol in der Adressleiste

2. Nach einem Klick auf RSS 2.0 abonnieren... erhalten Sie:

RSS zu iGoogle hinzufügen

3. Auf der Startseite Ihre iGoogle Seite erscheint nun das RSS-Gadget:

RSS-Feed in iGoogle

RSS als Element der Suchmaschinen-Optimierung 

Ähnlich wie ein Newsletter dienen RSS-Feeds natürlich der Suchmaschinenoptimierung durch ständig aktuelle Inhalte. Der Vorteil eines RSS-Feeds gegenüber einem Newsletter ist jedoch, dass man nicht so regelmäßig auf den Tag genau, wie angekündigt, den Newsletter losschicken muss. Ein neuer Beitrag auf der Website erscheint automtisch im RSS-Feed des Abonnenten. Der Nachteil eines RSS-Feeds ist, dass man seine Abonnenten nicht kennt. Denn ein RSS-Feed wird ohne Angabe persönlicher Daten und ohne Nennung der E-Mail-Adresse abonniert und ist natürlich auch schneller wieder abzubestellen - nämlich mit nur einem Klick. Wer also seine Leser kennen und gezieltes Marketing betreiben möchte, der ist mit einem Newsletter weiterhin besser bedient. Wem es lediglich auf die Verbreitung seiner Inhalte ankommt, der sollte auf RSS nicht verzichten.