Entwicklung von Websites

Quellcode

Die klassische Arbeitsweise bei der Entwicklung von Websites erfolgt lokal. Der Web-Entwickler erstellt die Website zunächst lokal auf seinem Rechner und prüft die Darstellung in einem Browser. Dies funktioniert sowohl mit Websites, die rein auf HTML, CSS und Javascript basieren als auch mit Websites, die mit einem Content-Management-System (CMS), wie Wordpress, Joomla! oder Drupal erstellt werden. Letztere benötigen jedoch einen Webserver, damit PHP-Seiten im Browser dargestellt werden können.

XAMPP ist eine Zusammenstellung freier Software. Dazu zählen u.a. der Webserver Apache, die Datenbankanwendung MySQL sowie die beiden Scriptsprachen Perl und PHP. Das X steht für die verschiedenen Betriebssysteme, auf denen das Software-Paket XAMPP eingesetzt werden kann. XAMPP ist für Windows, Mac und Linux verfügbar.

Ist die erste Entwicklung der Webseite abgeschlossen oder sind die Änderungen / Updates lokal erfolgreich implementiert, kopiert der Entwickler die Dateien (bei CMS ggf. auch die Datenbank) auf den Webserver. Spätere Änderungen an Dateien erfolgen ebenfalls zunächst lokal und werden dann auf den Webserver portiert. Das Ergebnis ist, dass zum Live-System jeweils eine lokale 1:1-Kopie besteht, die geändert und dann mit dem Live-System vereint wird.

Im Alltag ist es jedoch nicht so, dass die beiden Systeme tatsächlich gleich sind. Denn bei einem Content-Management-System werden inhaltliche Änderungen und Ergänzungen direkt im Live-System über den Browser vorgenommen. Dies hat zur Folge, dass das lokale System veraltet ist.

Für ein Backup eines Content-Management-Systems benötigt man also immer beide Teile: Das Dateisystem (FTP-Daten) und die Datenbank.

Der Vorteil eines lokalen Webservers ist, dass man mehrere Content-Management-Systeme nebeneinander betreiben kann. Dazu legt man einfach im Verzeichnis htdocs entsprechende Unterverzeichnisse an:

  • Joomla25
  • Joomal3
  • Wordpress
  • Durpal7
  • Drupal8

Installation von XAMPP unter Windows

 

Kategorie