Automatisch generierter Content vor oder nach Inhalten

Die Pseudo-Elemente ::before und ::after

In CSS3 gibt es neben den Pseudo-Klassen :hover oder :nth-child die beiden Pseudo-Elemente ::before und ::after. Pseudo-Elemente werden syntaktisch korrekt durch zwei Doppelpunkte eingeleitet - es funktioniert aber auch mit nur einem Doppelpunkt, da moderne Browser auch noch den einfachen Doppelpunkt untertstützen. Der doppelte Doppelpunkt soll den Unterschied zwischen Pseuo-Klasse und -Element verdeutlichen.

Google Search Console (früher: Google Webmaster Tools)

Google Search Console ist ein kostenloser Online-Dienst von Google zur Suchmaschinenoptimierung (SEO). Der Dienst gibt Informationen über die eigene Website, wie z.B. über welche Keywords (Suchbegriffe) Besucher von der Google-Suche auf die Website gelangt sind. Zudem kann die Sitemap sowie die robots.txt überprüft werden und Google macht auch Verbesserungsvorschläge für HTML-Dokumente.

SVG-Sprites

Ein Sprite (engl. unter anderem für ein Geistwesen, Kobold) ist eine Grafikdatei, die viele Symbole bzw. Icons enthält. Diese Grafikdatei fasst also mehrere Grafiken zusammen und spart damit Ladezeit, da die Grafiken nicht einzeln geladen werden müssen; die HTTP-Requests werden dadurch ebenfalls reduziert. Die einzelnen Elemente (Icons, Buttons oder Hintergrundbilder) werden mit der CSS-Eigenschaft background-image und background-position ein- beziehungsweise ausgeblendet.

Responsive Hintergrundbilder

Möchte man ein Foto mit einem Motiv in den Hintergrund einer Website legen, so passt sich dieses nicht automatisch an die Bildschirmgröße an. Normalerweise legt man ein Bild mit einer festen Höhe und Breite über das background-Tag in den Hintergrund. Ohne weitere Angaben wird das Bild dann gekachelt (also nach rechts und unten wiederholt), wenn die Bildschirmanzeige größer als das Bild ist.